November 2018 - Wohnplattform-Punsch 2018

Auch im Jahr 2018 laden wir Sie/euch zum alljährlichen Weihnachtspunsch in die Hallen/Räumen/Büros der Wohnplattform ein. Und zwar am

Donnerstag, 13.12.2018, ab 13:30 Uhr

Es erwarten Sie/euch eine gute Gelegenheit zum entspannten Vernetzen, Kennenlernen von Menschen, die man sonst nur vom Telefon kennt, und der obligatorische WPF-Punsch, Leberkäsesemmel und Kekse.

Da wir Keks- und/oder Punschknappheit vermeiden möchten, bitten wir um Anmeldung bis zum 07.12.2018 unter kontakt@verein-wohnplattform.at

September 2018 - >spende 4 wände< Ihre Spende ist ab sofort steuerlich absetzbar und wirkt mehrfach!

Ihr Beitrag ist Grundlage für einen Hilfsfonds, aus dem wir Menschen in Notsituation rasch und unbürokratisch mit Vorschüssen zur Absicherung der Wohnung oder zur Leistung unbedingt erforderlicher „Einstiegskosten (Kautionen, Baukostenbeiträge…..)“ unterstützen können.

>spende4wände< kein Geschenk – sondern rückzahlbare Hilfe für rasch fällige Zahlungen zur Erlangung oder Sicherung von Wohnraum.

Empfänger: Verein Wohnplattform Spende 4 Wände
IBAN: AT91 5400 0002 0494 9937
BIC: OBLAAT2L

Zur steuerlichen Behandlung bitte ihren Namen und ihr Geburtsdatum anführen.

August 2018 - Wir brauchen Ihre/eure Stimme – „Orte des Respekts“-Voting

Ansfelden Miteinander ist in der engeren Auswahl für den Preis „Ort des Respekts 2018„! Und mit IHRER/DEINER Unterstützung können wir gewinnen!

Das Voting läuft von 09. bis 23.08.2018 und funktioniert folgendermaßen:

1. Diesem Link folgen: Ansfelden Miteinander auf Respekt.net
2. Je nach Ansicht entweder rechts oder weiter unten auf „Für dieses Projekt voten“ gehen
3.
Entweder über deinen facebook-account abstimmen oder auf respekt.net registrieren.

Vielen Dank für IHRE/DEINE Unterstützung!

Das ANSFELDEN MITEINANDER/WOHNPLATTFORM-Team

Juni 2018 - fest.engagiert 2018 – Der Verein Wohnplattform war dabei!

Danke an alle Beteiligten (und besonders an unsere Freiwilligen Eva Daspelgruber und von Ansfelden Miteinander Hildegarde und Otto Rockenschaub für eure tatkräftige Unterstützung)!

Hier ein kleiner Video-Eindruck (Danke an ULF!):

Kommt vorbei, bis 18 Uhr sind wir noch alle da 😊

Gepostet von ULF – Unabhängiges LandesFreiwilligenzentrum am Freitag, 15. Juni 2018

 

Juni 2018 - Freiwilligenmesse „fest.engagiert“

Auch heuer nehmen wir wieder mit unserem Projekt „Auf gute Nachbarschaft“ an der Freiwilligenmesse „FEST.ENGAGIERT“ teil.

Die Messe findet

am 15. Juni 2018
von 12.00 bis 18.00 Uhr
am Linzer Hauptplatz

statt und wir freuen uns über viele interessierte Besucher*innen!

Den Flyer für mehr Informationen gibt es hier.

Mai 2018 - Freie Praktikumsplätze

Für den Sommer (Juni bis September) sind 2018 noch Praktikumsplätze bei der Wohnplattform verfügbar.

Wer Interesse hat kann/darf/soll sich gerne unter o.jungwirth@verein-wohnplattform.at melden.

März 2018 - Besuch beim Netzwerktreffen Delogierungsprävention OÖ

Anlässlich des Weltfrauentages gab es beim Vernetzungstreffen Delogierungsprävention OÖ Besuch von den Nationalratsabgeordneten Gabriele Heinisch-Hosek und Petra Wimmer.

Nach einer Einführung/Erläuterung zum Frauenvolksbegehren von Fr. Heinisch-Hosek hatten wir die Gelegenheit unsere Besucherinnen für die Anliegen und Herausforderungen der Delogierungsprävention (Wohnbeihilfe und AlleinerzieherInnen, Miethöhen, etc) zu sensibilisieren.

Februar 2018 - Faschingsvernetzung in Wels – Eindrücke

Als Gelegenheit zum persönlichen Austausch und Vernetzung fand am 13. Februar 2018 das erste „Faschingsdienstag-Treffen“ im Welser Büro der Wohnplattform statt.

In entspannter Atmosphäre wurde die Möglichkeit geboten mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die man sonst nur über das Telefon kennt, und sich über Kooperationsmöglichkeiten, Herausforderungen und Lösungsansätze in der täglichen Arbeit auszutauschen.

Einen kleinen Eindruck können Sie HIER finden.

Februar 2018 - Freiwillige für „Auf gute Nachbarschaft“ gesucht

Konfliktfreies Zusammenleben ist Ihnen ein Anliegen?
Dann sollten Sie HIER klicken um mehr zu erfahren.

Februar 2018 - Faschingsvernetzung im Büro WELS

Die KollegInnen vom Wohnplattform-Büro in Wels laden alle KooperationspartnerInnen sehr herzlich zum Krapfenessen

am 13.02.2018, Faschingsdienstag,
von 12 bis 15 Uhr
Martin-Luther-Platz 1, 4600 WELS

ein. Um Anmeldung unter buero@verein-wohnplattform.at wird gebeten.

Januar 2018 - Artikel in der Gemeindezeitung Freistadt

In der Jänner-Ausgabe der Freistädter Gemeindezeitung findet sich auch ein großer Artikel über „zusammen.leben.freistadt“.

Dezember 2017 - Der Wohnplattform-Punsch

Auch 2017 war der Punsch sehr gut besucht. Mitarbeiter*innen von Mitgliedseinrichtungen und von Kooperationspartner*innen haben uns besucht, sich an dem köstlichen Punsch, den grandiosen Leberkäsesemmeln und den wirklich, wirklich köstlichen veganen Snacks (erneut: Danke, Caro!) gelabt.

Die Stimmung war sehr angenehm und positiv – die Möglichkeit sich mit Kolleg*innen aus anderen Einrichtungen, die man/frau überlicherweise nur vom Telefon kennt, zu treffen und sich auszutauschen wurde toll genutzt und mehrmals konnte man ein freundliches „Ah – du bist das! Freut mich, da mal ein Gesicht zur Stimme zu haben!“ durch die Räumen schallen hören.

Hier ein paar fotografische Einblicke (Danke an unsere Zivis und Verena für die Fotos):

Für mehr Eindrücke bzw. Fotos bitte hier HIER klicken.

Dezember 2017 - Frohe Weihnacht und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

November 2017 - Einladung zum Weihnachtspunsch

Sehr geehrte Damen und Herren, werte Kooperationspartner*innen!

Auch im Jahr 2017 freuen wir uns sie/euch zum alljährlichen Weihnachtspunsch in den Hallen/Räumen/Büros der Wohnplattform einladen zu dürfen. Und zwar am

Donnerstag, 14.12.2017, ab 13:30 Uhr

Es erwarten Sie/euch eine gute Gelegenheit zum entspannten Vernetzen, Kennenlernen von Menschen, die man sonst nur vom Telefon kennt und der obligatorische WPF-Punsch, Leberkäsesemmel, Kekse und sogar vegane Snacks.

Da wir Keks- und/oder Punschknappheit vermeiden möchten,
bitten wir um Anmeldung bis zum 08.12.2017 unter
kontakt@verein-wohnplattform.at

September 2017 - Schau-Mülltrennen bei „AnsMit“

Gemeinsam mit Wolfgang Bartel vom Bezirksabfallverband Linz-Land, der Neuen Heimat OÖ, den Lebensräumen und unserer neuen Kollegin Christiane Mairinger hat Ansfelden Miteinander im September ein „Schau-Mülltrennen“ vor Ort abgehalten. Nachdem wir zwei Mal durch die Häuser gegangen sind, um alle persönlich einzuladen, mussten wir den ersten Temrin aufgrund von Schlechtwetter leider verschieben. Aber der zweite Termin passte.

Ziel und Zweck dieser Veranstaltung war es, den Bewohner*innen und Interessierten vor Augen zu führen, wo im Bereich Mülltrennung Verbesserungen möglich sind und Kosten reduziert werden können.

Wie das „Schau-Mülltrennen“ funktioniert: Man nehme sechs Mörteltröge. Und Handschuhe. Dann schnappe man sich eine Restmülltonne. Diese leere man aus, durchforste den Inhalt und verteile diesen in die zugewiesenen Tröge für Papier, Verpackungsmaterial, Glas und so weiter.

Am Ende wiege man das ganze ab und berechne, wie viel von dem Müll im Restmüll eigentlich wieder zu verwerten gewesen wäre. In unserem Fall ca. 61%. Es gab kein einziges Müllsackerl, welches zu 100% richtig sortiert worden war. Traurige Bilanz. Laut Wolfgang Bartel von den Umweltprofis aber leider häufig der Fall.

„Da gibt es Verbesserungspotential nach oben“, so Bartel. „Vor allem auch deshalb, weil die Menschen scheinbar nicht wissen, dass sie Geld wegwerfen, wenn sie den Müll nicht korrekt trennen.“

Bei unserem Event gab es nach der Trenn-Aktion noch ein gemütliches Beisammensitzen von Helfer*innen, Zuseher*innen und Bewohner*innen. So verging ein interessanter und lehrreicher Herbstnachmittag trotz wortwörtlichem „Wühlen im Dreck“ entspannt und freundlich.

Ganz herzlichen Dank allen Helfer*innen, dem Bauhof für die Bereitstellung der Utensilien und natürlich Wolfgang Bartel von den Umweltprofis Linz-Land.

Hier das Ergebnis der Müllanalyse, die uns vom BAV (Hr. Bartel) zur Verfügung gestellt wurde:

Für alle, die wissen wollen, wie so etwas funktioniert und abläuft haben wir die Veranstaltung auch gefilmt und ein kurzes und kurzweiliges Video dazu geschnitten.

August 2017 - Erste Frauen-(Not-)Wohnung in Linz-Land

Gemeinsam bzw. durch ideelle als auch finanzielle Unterstützung des (Frauen-)Serviceclubs Zonta konnte die Wohnplattform die erste Frauen(Übergangs-)Wohnung in Linz-Land, konkret Enns, anmieten.

Eine Frauenübergangswohnung bietet die Möglichkeit aus schon gesundheitlich belastenden/krankmachenden Konflikt- und Beziehungssituationen vorübergehend auszusteigen und Abstand zu bekommen, sich zu stabilisieren und die eigene Zukunft planen zu können. In der Übergangwohnung leben Frauen mit oder ohne Kinder grundsätzlich selbstständig. Je nach individuellem Bedarf erhalten sie Beratung und Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen der Frauenberatungsstelle.

Es ist keine ständige Betreuung bzw. kein Nachtdienst anwesend. Die Frauen müssen selbst für ihre und die Verpflegung ihrer Kinder sorgen. Ziel ist es, betroffene Frauen auf dem Weg in ein eigenverantwortliches, selbst bestimmtes existenzgesichertes, stabiles und gewaltfreies Leben zu unterstützen.

Eine Besonderheit in Enns stellt die Option dar in Absprache mit dem Frauennetzwerk diese Wohnung auch für Familien mit Kind(ern) in besonders belasteten Situationen zu nutzen.

Die Schlüssel wurden bereits im Beisein von Sozialstadträtin Fr. Metlagl und der Vorsitzenden der Frauenberatungsstelle Enns, Fr. Baumgartner, an unseren Geschäftsführer Hubert Mittermayr und den Wohnungsverwalter Hr. Aichelburg übergeben und nach kleineren Renovierungsarbeiten ist die Wohnung fertig zum Einzug.

Juni 2017 - Die Wohnplattform war am 09.Juni „Fest.Engagiert“

Am 09. Juni 2017 haben unsere tapferen Mitarbeiter*innen und Praktikantin Maria der Hitze getrotzt und am Hauptplatz in Linz beim „fest.engagiert“ des ULF (Unabhängigen LandesFreiwilligenzentrum) einen Stand betreut.

Wer Interesse an der freiwilligen Mitarbeit bei einem unserer Gemeinwesenprojekte „Konfliktregelung„, „Ansfelden Miteinander“ oder „zusammen.leben.freistadt“ hatte, wurde informiert, beraten und eingeladen mitzuwirken.

Wir bedanken uns beim ULF-Team, bei unseren netten Standnachbar*innen und allen Besucherinnen und Besuchern, die trotz der Hitze erschienen sind.

Juni 2017 - Bericht über „Auf gute Nachbarschaft“ in Hörsching

Ein Bericht in der Gemeindezeitung von Hörsching über das von der Neuen Heimat in Auftrag gegebene Gemeinwesenprojekt.

Mai 2017 - SAVE THE DATE: fest.engagiert/Freiwilligenmesse

Zum sechsten Mal veranstaltet das Unabhängige LandesFreiwilligenzentrum (kurz: ULF OÖ) 2017 „FEST.ENGAGIERT – Die Freiwilligenmesse Oberösterreich„.

Am
09. Juni 2017 von 12:00 bis 18:00 Uhr
am Hauptplatz in Linz

freuen sich viele Aussteller/Einrichtungen/Vereine interessierten Freiwilligen Projekte/Einrichtungen vorzustellen, welche Freiwilligen einen Raum geben, um ihren sozialen Einsatz sinnvoll und unterstützend ausleben zu können.

Auch wir sind mit „Auf gute Nachbarschaft“ an einem Stand vertreten. Interessierte Menschen können unsere Gemeinswesenprojekte (Ansfelden Miteinander, zusammen.leben.freistadt) und unser Projekt zur Konfliktregelung kennenlernen.

Wir freuen uns über Ihr/Euer/Dein Erscheinen und Interesse!

Mehr Details (zum Ablauf, zum Essen, zum Rahmenprogramm) sind auf der Homepage zur Freiwilligenmesse OÖ 2017 zu finden.

Freiwilligenmesse OÖ 2017 - veranstaltet durch das Unabhängige LandesFreiwilligenzentrum OÖ

April 2017 - PODIUMSGESPRÄCH „Wohnen für sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen“

Im Anschluss an ihre Generalversammlung am 04.April 2017 lud die Wohnplattform zu einem Podiumsgespräch mit Fr. Dr.in Sonja Toifl-Campregher von der Mietervereinigung OÖ und Hr. Mag. Wolfgang Modera (bis 2016 Leiter der Abt. Wohnbauförderung Land OÖ), aktuell Vorstand der Giwog.

Moderiert wurde das Gespräch zum Thema „Wohnen für sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen“ vom Leiter des Sozialzentrums Mosaik, Hr. Mag. Stefan Hindinger. 

Die Themenbereiche waren breit gestreut und deckten viele unterschiedliche Facetten, wie zum Beispiel den Zugang bzw. den Kriterien bei der Vergabe der Wohnbeihilfe, Leerstände in bestimmten Regionen und den Zugang zu gemeinnützigen Wohnbau, ab. 

Einig war man sich über eine notwendige Lösung zur Wohnversorgung von asylberchtigten Personen, da es nicht Ziel sein kann Menschen ohne Wohnraum auf der Straße leben und die Kriminalität abrutschen zu lassen. 

Den Rückmeldungen der BesucherInnen zufolge war das Gespräch sehr informativ, spannend und in manchen Fällen auch ernüchternd – auf jeden Fall war es höchst interessant. 

Mehr Informationen finden Sie hier:

April 2017 - Verabschiedung Adalbert Eisenriegler (Obmann)

Am 4. April 2017 endete für den Verein Wohnplattform eine Ära: Gründervater der ersten Stunde und Vereinsobmann Mag. Adalbert Eisenriegler zog sich in den (mehr als) wohlverdienten Ruhestand zurück.

1984 gründete eine Gruppe engagierter SozialarbeiterInnen die Wohnplattform. Adalbert Eisenriegler als damaliger Leiter der Bewährungshilfe (jetzt: NeuStart) beauftragte den damals frischgebackenen Juristen und sehr engagierten Zivildiener Dr. Josef Stockinger (heute: Generaldirektor der OÖ Versicherung) mit der vereinsrechtlichen Gründung der Wohnplattform.

Dr. Stockinger, der als Überraschungsgast zur Verabschiedung erschien, verwies in seinen Dankesworten auf mehrere Ankedoten aus der Gründerzeit und wies auf die extrem positive und innovative Entwicklung der Wohnplattform in den letzten 30 Jahren hin.

Getreu dem Motto „Wohnen ist ein Grundbedürfnis – es nicht zu befriedigen, bedeutet den Ausschluss aus der gesellschaftlichen Teilhabe“, überreichte der Geschäftsführer der Wohnplattform Hubert Mittermayr, dem langjährigen Obmann zum Abschied einen symbolischen „Integrationsschlüssel“.

Adalbert Eisenriegler bedankte sich in seiner Abschiedsrede für die gelungene Überraschung, gratulierte den MitarbeiterInnen der Wohnplattform für ihr Engagement und ihre kreativen Ideen und wünschte seinem Nachfolger, Lukas Schmid (Geschäftsführer NeuStart) den gleichen Rückhalt, den er erhalten hat.

Mehr Informationen finden Sie hier:

April 2017 - Neuer Vorstand gewählt

Im Rahmen der Generalversammlung 2017 der Wohnplattform wurde der Vorstand neu gewählt.

SchriftführerInnen, KassierInnen und RechnungsprüferInnen wurden in ihrer Funktion bestätigt. Mag. Adalbert Eisenriegler übergibt nach fast 30 Jahren Vereinstätigkeit als Obmann an Hr. Mag. Mag.(FH) Lukas Schmid, Geschäftsführer von NeuStart.

Mehr Informationen finden Sie hier:

März 2017 - Artikel in der Gemeindezeitung Freistadt

Einen Bericht über unser Projekt „zusammen.leben.freistadt“ findet man aktuell in der März-2017-Ausgabe der Freistädter Gemeindezeitung. 

Wer direkt in der Zeitung schmökern will, findet sie hier als PDF (Ausgabe, März 2017 – der Bericht über uns ist auf Seite 5).

März 2017 - Artikel über AnsMit in Tips Linz-Land

Danke für den tollen Bericht über unser Projekt in Ansfelden. Danke auch an unsere freiwilligen Helferinnen und Helfer vor Ort! 

März 2017 - EINLADUNG ZUR ORDENTLICHEN GENERALVERSAMMLUNG WOHNPLATTFORM 2017

Dienstag, 04. April 2017

Linz, OÖ Kulturquartier (Ursulinenhof), 1. Stock, Gewölbesaal


NUR FÜR MITGLIEDER DER WOHNPLATTFORM

09:00 – 10:00 Uhr Generalversammlung 2017


AB HIER ÖFFENTLICH (unter Anmeldung) ZUGÄNGLICH

10:00 bis 10:30 Uhr Kaffeepause

10:30 bis 12:00 Uhr PODIUMSGESPRÄCH

Thema:
„Wohnen für sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen: Aktuelle Entwicklungen, Probleme und mögliche Lösungsansätze“mit

Moderation:

Inhalte: Steigende Wohnkosten vs Stagnierende Einkommen | höhere Kautionen | Bonitätsprüfung | Deutschprüfung | Quotenregelung | Wunsch der EigentümerInnen nach Liberalisierung des Mietrechts | immer höhere Einstiegshürden beim sozialen/gemeinnützigen Wohnbau für Menschen mit finanziellen Problemen

Gibt es Antworten oder müssen wir die Genossenschaft neu erfinden?

Im Anschluss Möglichkeit zum informellen Austausch mit Imbiss

Wir freuen uns auf Ihr/euer Kommen und ersuchen aus Platzgründen um formlose Anmeldung unter

0732 / 603 104 oder 
kontakt(at)verein-wohnplattform.at

März 2017 - Tätigkeitsbericht 2016

Der Tätigkeitsbericht der Wohnplattform ist fertig und steht unter „Material“ zum Download bereit.

Januar 2017 - Wohnplattform-Punsch

Auch 2016 ein voller Erfolg! Sehr gut besucht und exzellente Stimmung beim Wohnplattform-Punsch 2016. 

Für Fotos und Eindrücke bitte hier klicken.

Dezember 2016 - GUTES NEUES JAHR 2017!

Dezember 2016 - Wohnplattform-Punsch

Auch 2016 veranstaltet die Wohnplattform für ihre KooperationspartnerInnen einen Weihnachtspunsch!

Dieses Jahr findet er am

15. Dezember, ab 13:30 Uhr

in den Räumlichkeiten der Wohnplattform Linz statt.

Wir freuen uns auf Ihr/euer Kommen!

November 2016 - aHAIDaFEST 2016

Auch 2016 hat unser Projektteam von „Ansfelden Miteinander“ das aHAIDaFEST im Stadtteil Haid, Ansfelden, ausgerichtet.

Rund 150 BesucherInnen fanden sich trotz des schlechten Wetters im Stadtzentrum Ansfelden ein und haben gemeinsam einen bunten und netten Nachmittag verbracht.

Raum zur Entspannung und kulinarischen Verwöhnung gab die Goldhaubengruppe Haid, für ein lustiges und unterhaltsames Angebot sorgen das Jugendzentrum ECHO mit der Foto-Ecke, Sabine Reichsthaler mit ihrem Lachyoga, die Kinderfreunde Ansfelden mit der Bastel-Ecke, Jürgen half mit der Button-Maschine, Tanja Eder schminkte Kindergesichter, Bettina Grabner knüpfte mit den jungen BesucherInnen Perlenketten, Fritz Käferböck-Stelzer improvisierte Theater und Rubija Begic zeigte wie man „Bollywood“ tanzt.

Hinter den Kulissen unterstützte der „treffpunkt mensch & arbeit“ in Gestalt von Fritz Käferböck-Stelzer die Organisation und von Seiten der Stadt Ansfelden werkte Gregor Kraftschik mit an der Vorbereitung und kümmerte sich um die Technik vor Ort. Moderiert wurde der NM von Stadträtin Renate Heitz.

Ein riesengroßes DANKE an unsere freiwilligen HelferInnen ohne die es auch dieses Jahr nicht gegangen wäre für die Unterstützung an allen Fronten. Sei es das Flyern, den Aufbau, die Betreuung vor Ort oder das Fotografieren vor Ort: DANKE.

Viele Eindrücke vom Fest sind unter anderem am Stadtportal Ansfelden zu finden, oder auf der Facebook-Seite unseres Projekts „Ansfelden Miteinander„.

September 2016 - Fachtagung Delogierungsprävention 2016 in Linz

Anlässlich des 10jährigen Bestehens des Netzwerks Wohnungssicherung in OÖ wurde die diesjährige österreichweite Fachtagung „Delogierungsprävention“ von der Wohnplattform organisiert und fand am 26. und 27. September in Linz statt. 

Das Netzwerk Wohnungssicherung, bestehend aus Gemeinden, Sozialberatungsstellen und TrägerInnen der Wohnungslosenhilfe kann auf eine erfolgreiche Entwicklung zurückblicken. So wurden zum Beispiel allein im Jahr 2015 2.714 Haushalte (6.127 Personen) im Netzwerk beraten und unterstützt.

Konkrete Informationen über das Programm, Protokolle oder Fotos von der Veranstaltung finden Sie unter „Fachtagung 2016“ hier auf der Website.

Eröffnet wurde die Tagung von Fr. Soziallandesrätin Gerstorfer, welche in ihrer Rede die Wichtigkeit des Themas „Wohnen“ betonte, was die nächsten zwei Tage von allen Vortragenden bestätigt wurde.

Die Vorträge und Workshops ermutigen auch zum Blick über den Tellerrand und brachten neue und/oder andere Blickwinkel zum Thema „Wohnungssicherung“ zur Diskussion.

 DANKE an unsere MitarbeiterInnen für die Organisation und Abwicklung der Tagung, allen voran Martina Hofer und Verena Schadauer (und Birgit Karrer, die vor ihrer Karenz bereits viel Vorarbeit geleistet hat), als auch an die freundlichen und kompetenten MitarbeiterInnen des Hotel Kolping, besonders Fr. Wolfsegger, für zwei sehr angenehme Tage.

Danke auch an alle Mitwirkenden von anderen Einrichtungen des Netzwerks Wohnungssicherung für die Unterstützung vor Ort, besonders Michael Werbik, der uns als Fotograf zur Verfügung stand.

Ebenfalls ein großes Danke an das Land OÖ und die Hypo OÖ für die finanzielle Unterstützung.

 

 

April 2016 - Neues Gemeinwesenprojekt „zusammen.leben.freistadt“

Bericht aus der Gemeindezeitung in Freistadt über den Beginn eines neuen Gemeinwesenprojektes in Freistadt. Die Wohnplattform wurde mit der Durchführung beauftragt.

Mehr Informationen sind auf der Seite „Gemeinwesen und Konfliktregelung“ zu finden. Wir freuen uns auf eine gelingende Kooperation!

März 2016 - Tätigkeitsbericht 2015

Der Tätigkeitsbericht der Wohnplattform für das Jahr 2015 ist fertig und als PDF hier zu downloaden.

Dezember 2015 - WOHNPLATTFORM-Punsch

So schnell er da war, so rasch war er wieder vorbei: Der Wohnplattform-Punsch.

Es war ein gemütlicher, entspannter Nachmittag mit guter Stimmung, witzigen Gesprächen und interessanten, netten Leuten.

DANKE für das Punsch-Machen (wie jedes Jahr) an Martina Hofer und heuer als Premiere ein großes DANKE an Caroline Thürridl für die vegetarischen Blätterteig-Schnecken (als Gegentenwurf zum „gesunden“ Leberkässemmerl).

Ein paar Eindrücke finden sich im Anschluss (man verzeihe die Qualität der Fotos).

Dezember 2015 - WOHNPLATTFORM-Punsch Einladung

Wie jedes Jahr veranstaltet die Wohnplattform für ihre KooperationspartnerInnen wieder einen Weihnachtspunsch!

Dieses Jahr findet er am

10. Dezember 2015, ab 13:30 Uhr

in den Räumlichkeiten der Wohnplattform Linz statt.

Wir freuen uns auf Ihr/euer Kommen!

November 2015 - aHAIDaFEST 2015

 

Auch 2015 war es wieder soweit und unsere MitarbeiterInnen Oliver Jungwirth und Birgit Karrer haben unter dem Banner „Ansfelden Miteinander“ mit vielen engagierten Freiwilligen (DANKE an alle!) das „aHAIDaFEST 2015“ organisiert.

Das Fest hat am 14.11.2015 im Stadtzentrum/-saal in Ansfelden bzw. Haid stattgefunden und war ein voller Erfolg!

Mit Workshops zum Mitmachen konnten alle Anwesenden (jung und alt, egal woher) Bollywood-Tanzen, Impro-Theater machen, sich Schminken lassen, beim Lachyog die Bauchmuskeln trainieren, der Leseecke entspannen, Buttons machen, basteln, türkischen Tee trinken, sich von den Goldhauben mit Kaffee und Mehlspeisen verwöhnen lassen und noch vieles mehr!

Auch die Vorführungen der NMS und Volksschule Haid (Danke an Hermine Hauer!), der Tanzgruppe, die Mitmach-Spiele vom „treffpunkt mensch & arbeit“ (Fritz, Claudia, Wolfgang) und eine spontane bosnische Tanzeinlage mit Akkordeon-Musik konnten begeistern!

So geht Flexibilität! So geht Zusammenleben! DANKE an alle für ihr/euer Kommen und (hoffentlich) bis zum nächsten Jahr!

Fotos und Eindrücke von dem Fest sind hier zu finden (Danke an Günter!)!

Und hier weiter Fotos auf FLICKR (Danke an Otto!.)

Wer lieber einen Bericht in bewegten Bildern hat, kann/sollte sich den Beitrag vom Kremstal-TV ansehen. Wie sagt die Dame am Ende so schön: „… in einer Zeit voller Hetze und Angst ist ein solches Fest wichtig, hier spürt man davon überhaupt nichts.“
In diesem Sinn – viel Spaß beim Ansehen!

August 2015 - Aktualisierte Versionen des Wohnratgebers online

Die neuen und aktualisierten Versionen des „Wohnratgebers für Alle (Fälle)“ sind verfügbar (Stand Juli 2015).

Die „Wohnratgeber für Alle (Fälle)“ selbst sind gratis, eventuell auftretende Versandkosten müssen wir leider verrechnen.

Am besten hier Kontakt mit der zuständigen Kollegin aufnehmen.

Natürlich sind die neuen Versionen auch bereits wie üblich auf unserer Material-Seite zu finden und sind als PDF-Download erhältlich.

Danke an folgende Institutionen für die Unterstützung bei den Übersetzungen/dem Druck:

 

 

Juli 2015 - Zwei neue Spots für das „Müvi“ von „Ansfelden Miteinander“

Die folgenden beiden Spots sind unter Mitwirkung von Jugendlichen aus Ansfelden/Haid entstanden, die vor und hinter der Kamera alles gegeben haben! 

Alle Videos gibt es auf unserem YouTube-Kanal.

Juni 2015 - Zwei neue Spots für das „Müvi“ von „Ansfelden Miteinander“

Auch die nächsten beiden Spots für das im Herbst erscheinende „Müvi“ wollen wir niemanden vorenthalten. Alle Videos gibt es auf unserem YouTube-Kanal.

Juni 2015 - „Ansfelden Miteinander“ im 3. Umsetzungsbericht zum Integrationsleitbild des Landes Oberösterreich

„Der 3. Umsetzungsbericht zum Integrationsleitbild des Landes Oberösterreich gründet wie auch bereits seine Vorgängerversionen auf den am 2. April 2009 durch den Landtag beschlossenen Auftrag an die Integrationsstelle des Landes OÖ, dem Landtag im Abstand von zwei Jahren über Umsetzungsmaßnahmen betreffend das Integrationsleitbild des Landes OÖ zu berichten.

Wie auch in den vergangenen Jahren soll dieser Bericht einerseits einen Überblick über den Stand und die laufenden Entwicklungen der Integrationsarbeit in OÖ liefern. Andererseits ist es uns als Integrationsstelle des Landes OÖ (istOÖ) ein Anliegen, jene Entwicklungen auf wissenschaftlich-theoretischer sowie auf operativer Ebene darzustellen, welche, obwohl sie über die Grenzen Oberösterreichs hinausgehen, die Integrationsarbeit bei uns vor Ort beeinflussen.“ (Auszug aus der Einleitung, verfasst von. Fr. Dr.in Renate Müller
und Mag.a Andrea de Araujo Lira, AE)

Das Projekt „Ansfelden Miteinander“ wird im Teil „Handlungsfeld Wohnen, Wohnumfeld, Zusammenleben“ erwähnt und als beispielhaft bezeichnet:

Den gesamten (sehr lesenswerten) Bericht gibt es auf der Seite des Landes Oberösterreich zu finden.

Juni 2015 - Bericht in der WAG-Zeitung

Unser Projekt „Ansfelden Miteinander“ wird in der WAG-KundInnenZeitungerwähnt. Vor allem auf das aktuell laufenden Projekt „MÜVI“ wird ein wenig näher eingangen.

Im folgenden der (kurze) Bericht:

Was ist das „MÜVI“ eigentlich? Das „MÜVI“ ist ein Video (oder mehrere Videos) zum Thema „Wie gehe ich mit Müll um?“, das weg geht vom erhobenen Zeigefinger und hingeht zu einer humorvolleren Art und Weise mit dem Thema umzugehen.

Gedreht wird mit BewohnerInnen aus Ansfelden/Haid, welche auch die Grundidee zu diesem Film geliefert haben. Der fertige Film (der vier Themenblöcke enthält) wird im Herbst der Öffentlichkeit präsentiert.

Um das Warten bis dahin abzukürzen und das Thema „Müll“ nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, werden und wurden ein paar Kurzspots produziert, die zum Thema passen.

Die Spots sind auf unserem YouTube-Kanal zu finden und dürfen gerne (unverändert) verbreitet und verteilt werden. Hier die ersten drei Videos:

Juni 2015 - 8. Integrationskonferenz des Landes OÖ

Am 2. Juni 2015 fand im Ursulinenhof des OÖ Kulturquartiers die 8. Integrationskonferenz des Landes OÖ, organisiert von der Integrationsstelle OÖ, mit dem Thema „Unsere Gesellschaft im Wandel! – Unsere Organisationen auch?“ statt.

Der Vormittag begann in vier Panels, in welchen das Thema „Wandel“ durch Inputgeber vorgestellt und anschließend diskutiert wurde. Jedes Panel hatte einen eigenen Schwerpunkt, so wurde zB das Thema „Vereine“ mit Mag.a Nicole Sonnleitner (ULF) und Hr. Dir. Mag. Thomas Märzinger (Rotes Kreuz)diskutiert, im Panel „Regelsysteme“ mit Birgit Gerstorfer (AMS) und Sefa Yetkin (AMS). Ein weiteres Panel legte den Schwerpunkt auf die Geschichte und Aktivitäten von migrare, in welchem mit Mümtaz Karakurt, MAS und MMag.a Magdalena Danner (beide migrare) diskutiert wurde. Im vierten Panel widmeten sich Dr. Josef Gruber (Bezirkshauptmann Wels-Land) und Mag.a Margot Nazzal (Abteilung Präsidium, Amt der OÖ Landesregierung), unter der Moderation unseres Mitarbeiters Oliver Jungwirth, dem Thema „Verwaltung im Wandel“.

Nachmittags hielt Erich Wlasak (Aeon Consulting Group) einen spannenden und interessanten Vortrag zum Thema „Change Management“ unter dem Titel „Organisations(er)leben“, welcher von einer Podiumsdiskussion der beteiligten Inputgeber (siehe oben) stimmig abgerundet wurde.

Unser Fazit in Anlehnung an das Motto der „ist OÖ„: Wandel ist … was wir daraus machen. Auf jeden Fall ist sehr viel in Bewegung und es bleibt spannend.

Eines wissen wir aber sicher: Wir arbeiten an einem „smell of the place“, der nach den „Wäldern von Fontainebleau“ duftet. (Insider für Zuhörer von Hr. Wlasaks Vortrag).

Mehr Bildmaterial von der 8. Integrationskonferenz gibt es hier.
Danke für die Fotos an: CityFotos.

Mai 2015 - Fachtagung BAWO 11.05. – 13.05.2015

Von 11.05. bis 13.05.2015 war es wieder soweit. Die jährliche Fachtagung der „Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe“ tagte, dieses Jahr in Bregenz. Das Thema lautete „Menschenrecht Wohnen“.

Natürlich war auch die Wohnplattform dabei und wir möchten dem Team der BAWO zu einer wirklich tollen Fachtagung 2015 gratulieren!

Vom Blick über den Tellerrand (Informationen zum Projekt „Domicil“, die wir zufälligerweise letztes Jahr in Zürich besucht haben), über Fachvorträge bis hin zu Arbeitsgruppen und Vernetzungstreffen, war auch heuer das Programm vielfältig und spannend!

DANKE für die vielen Inputs, interessanten Informationen und anregenden Gespräche! Bis nächsten Jahr!

Das volle Programm – inklusive Audiomitschnitten und PowerPoint-Präsentationen – ist hier zu finden.

Und hier findet ihr eine Auswahl von Bildern, welche einen guten Eindruck vermitteln.

April 2015 - Besuch aus Salzburg bei „AnsMit“

Angeregt durch den Vortrag auf der Fachtagung, hat eine Delegation des Bürgerservice der Stadt Salzburg unser Team Birgit Karrer und Oliver Jungwirth in Ansfelden besucht, um sich ein Bild über unsere Arbeit und das Projekt zu machen. Einen Vormittag lang wurde erzählt, sich ausgetauscht und der schöne Vormittag mit einer Tour durch Haid beendet.

Besonders gefreut hat uns natürlich, dass sich Hr. Bürgermeister Manfred Baumberger und der Referent für kommunales Zusammenleben Gregor Kraftschik ebenfalls Zeit für unsere Gäste genommen haben, um unser Projekt auch aus Sicht der Stadtgemeinde vorzustellen.

Der Austausch war für beide Seiten sehr interessant und inspirierend. Wir freuen uns auf einen Gegenbesuch in Salzburg!

April 2015 - Gemeindezeitung Ansfelden / Projekt „MüVi“

Im Zuge unseres Projektes „Ansfelden Miteinander“ gab es einen Artikel in der Ansfeldner Gemeindezeitung zu unserem neuen Projekt „MüVi“.

Kurz gefasst geht es dabei darum, dass wir 2015 das Thema „Müll“ anpacken und zwar in Form eines Müllvideos. Darin kommen einerseits BewohnerInnen vor Ort und VertreterInnen von Bauvereinigungen und der Gemeinde vor die Kamera, die Statements und Tipps zum Thema „Müll“ abgeben. Andererseits wird es auch eine Art „Spielfilm“ geben, der ohne Sprache auskommen wird (also für alle durch die Bilder verständlich), und der zeigen soll, wie man mit Müll korrekt umgehen solte.

Dazu gibt es ein paar Begleitspots, welche einen eher humorvollen Zugang zum Thema „Müll“ haben werden. Zeitgleich gibt es in Ansfelden einen Wettbewerb, der dazu aufruft alle Menschen mit künstlerischen Ambitionen ihre Werke (seien sie nur schriftlicher Natur, Skulpturen oder Videobeiträge) an uns weiterzureichen.

Teilnehmen dürfen alle in Ansfelden wohnhaft gemeldeten Personen. Erreicht werden können wir unter „Ansfelden Miteinander, Kennwort: Müllfilm, Salzburgerstraße 24a, 4053 Ansfelden“.

März 2015 - Fachtagung „Was tun, wenn Nachbarn nerven“ in Salzburg

Geschäftsführer Hubert Mittermayr und unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Andrea de Araujo Lira waren als ExpertInnen zur Fachtagung „Was tun, wenn Nachbarn nerven?“ in Salzburg geladen, um unser Projekt „Auf gute Nachbarschaft – Konfliktregelung“ vorzustellen.

Ein Bericht über die erfolgreiche Tagung ist HIER zu finden.

© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Wildbild/Rohrer

Am Bild (v.re.): Vbgm. Anja Hagenauer, Hubert Mittermayr und Andrea Lira („Linzer Modell“), Konfliktforscherin Birgitt Haller, Buchautor Martin Kind („Wenn Nachbarn nerven“).

März 2015 - Generalversammlung Wohnplattform

28.04.2015 – 9.00 – 10.00 Uhr
Generalversammlung Wohnplattform
(für bevollmächtigte VertreterInnen der Einrichtung)

im Anschluss

10.15 – 12.00 Uhr (freie Teilnahme)
„Housing First“ 
Projektbericht und Diskussion mit
Mag. Markus Reiter (Geschäftsführer) und Roswitha Harner, BA (Grundlagen und Entwicklung)
vom neunerhaus – Hilfe für obdachlose Menschen, Wien

Raum Freiburg im Hotel Kolping, Linz, Gesellenhausstraße 5
Zur Karte geht es hier

Für alle Nichteingeweihten:
Housing first geht davon aus, zuerst jedenfalls das Wohnbedürfnis zu befriedigen und mit entsprechenden Begleitmassnahmen in Folge den Wohnerhalt zu sichern. Das neunerhaus in Wien hat dieses Modell jetzt drei Jahre in Projektform erprobt und die KollegInnen werden uns den topaktuellen Projektbericht vorstellen. Aus OÖ Sicht ist interessant, ob und wie weit unser Modell Wohnplattform sich davon unterscheidet, ob wir Anleihen daran nehmen können oder unser Kooperationsmodell nicht sogar Vorteile bringt.

März 2015 - Tätigkeitsbericht 2014 online

Der Tätigkeitsbericht 2014 ist erhältlich und HIER online. 

Januar 2015 - erste Übergangswohnung in Wels-Land

Wir freuen uns, dass wir seit Dezember 2014 erstmalig im Bezirk Wels-Land eine sozialpädagogisch betreute Übergangswohnung für in Wohnungsnot geratene Menschen anbieten können.

Die Wohnung wird von der Gemeinde Marchtrenk in Kooperation mit der LAWOG als Vermieter zur Verfügung gestellt.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Kooperationspartnern.

Januar 2015 - Gutes Neues Jahr 2015!

Dezember 2014 - Wohnplattform-Weihnachtspunsch

Alle Jahre wieder … laden wir unsere KooperationspartnerInnen zu einem gemütlichen Beisammensein in die Wohnplattform ein.

Am 11. Dezember 2014, wie üblich ein Donnerstag, ab 13:30 Uhr ist es auch heuer wieder so weit: Leberkä(k)se und Punsch!

Eine super Gelegenheit sich kennenzulernen, auszutauschen und zu vernetzen – oder auch einfach nur ganz ungezwungen zu Plaudern.

Wir bitten um Voranmeldung (damit wir die Mengen halbwegs passend abschätzen können) bis zum 06.12.2014. 

Oktober 2014 - „30 Jahre Wohnplattform“-Bildungsreise

Anlässlich des 30 jährigen Bestehens der Wohnplattform hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins die Möglichkeit sich auf Bildungsreise nach Zürich zu begeben.

mehr

Oktober 2014 - „aHAIDaFEST“ 2014 in Haid von Ansfelden Miteinander

Unser Projekt „Ansfelden Miteinander“ richtet das „aHAIDaFEST 2014“ im Neuen Stadtzentrum Ansfelden aus. 

Das große Fest für alle, für Groß und Klein, für Jung und Alt, für alle Nationalitäten, findet am 

am 08.November 2014 
im Neuen Stadtzentrum Ansfelden 
Einlass: ab ca. 14:30 Uhr, Programmbeginn: 15 Uhr 

statt. Mehr und aktuelle Updates finden Sie auf der Facebook-Seite des „aHAIDaFEST„es.

Hier ein kurzer Abriss des Programms:

September 2014 - Berichte in den Zeitungen über den neuen Standort Wels

Die Tips aus Wels und die Welser Bezirksrundschau haben die Eröffnung unseres neuen Bürostandorts ind Wels mit zwei Artikeln gewürdigt. Besten Dank an die RedakteurInnen, die diese Zeilen verfasst haben. 

Hier der Artikel aus der Tips

Hier der Artikel aus der Welser Rundschau

August 2014 - Verein Wohnplattform eröffnet neuen Bürostandort in Wels!

Der Verein Wohnplattform hat am Nachmittag des 28. Augusts zur Eröffnung des neuen Bürostandorts in Wels, Martin-Luther-Platz 1 eingeladen. Der Einladung folgten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von mehr als 20 KooperationspartnerInnen, Ämtern und Behörden, Sozialeinrichtungen sowie Bauvereinigungen.

Dies und natürlich die Anwesenheit von Dr. Peter Koits, Bürgermeister der Stadt Wels, Frau Silvia Huber, Sozialstadträtin und Herrn Dr. Josef Gruber, Bezirkshauptmann Wels-Land stellen für Hubert Mittermayr, den Geschäftsführer der Wohnplattform, auch ein Zeichen hoher Wertschätzung dar, welche der Arbeit der Wohnplattform entgegengebracht wird.

Die Welser Suppenküche sorgte mit einer warmen Mahlzeit für eine angenehme, zwanglose Atmosphäre in den neuen Räumlichkeiten im Cordatushaus. Großen Anklang fand auch die sensationell schmeckende „Eröffnungstorte“, gespendet von der Konditorei Kemetmüller in Spital/Pyhrn.

Mag.a Birgit Karrer und Diplomsozialarbeiter Karl Fischl freuen sich sehr über “ihre“ neuen, für Hilfesuchende sehr gut erreichbaren Beratungsräumlichkeiten. Dies ist eine weitere Motivation, sich den Herausforderungen, welche vom Aufgabenbereich, den Hilfesuchenden aber auch seitens AuftraggeberInnen an uns gestellt werden, zu stellen und positive Ergebnisse für alle Beteiligten zu erzielen.

Kooperation gewinnt. 

Mai 2014 - Neue Website geht online

Nach vielen Diskussionen, Layoutentscheidungen und Textentwürfen ist es im Mai 2014 endlich soweit: Die neue Website/Homepage der Wohnplattform geht online.

Unser Ziel war es, diese Website besser zu strukturieren sowie mehr Informationen besser zugänglich und überschaubarer zu machen.

Stolz sind wir auch darauf, im Rahmen des Punktes „Wohnungssicherung“ einen kurzen Überblick (inklusive Kontaktdaten) für alle in Oberösterreich im Rahmen des „Netzwerk Wohnungssicherung“ in der Delogierungsprävention arbeitenden Stellen geben zu können.